Heute zeige ich Dir meine 12 Bilder vom 12. August

Du fängst mit dem Format „12 von 12″ nichts an? Kurz gesagt geht es dabei darum, dass man den 12. eines Monats mit 12 Bildern dokumentiert. Nachfolgend findest du also meinen 12.August in 12 Bildern, dokumentiert mit meinem Handy.

Da ich derzeit auf Urlaub zu Hause bin, ist das natürlich nicht ganz der normale Arbeitstag, aber da sitze ich großteils auch nur am Computer.

Eine große Tasse Kaffee

Morgens beginne ich gerne mit einem Becher Kaffee.
Möglichst groß, schwarz, aber ziemlich schwach und ohne Zucker – also mehr oder weniger heißes Wasser in Kaffeepulver geschwenkt 😉

graue Tigerkatze lässt sich streicheln

Ginger, die kleinste meiner drei Katzen, braucht ihre täglichen Streichel-Einheiten. Dabei kann sie richtig penetrant werden und so lange laut schreien, bis sie hochgehoben und gestreichelt wird.

Aber ich genieße das morgens sehr – das Schnurren wirkt irgendwie wie eine kleine Meditation.

2 Bücher liegen auf einem Kissen, welches auf einer hölzernen Hollywoodschaukel liegt

Vormittags habe ich mich um den Haushalt gekümmert. Dabei mit dem Handy herum zu rennen wäre mir echt zu blöd gewesen. Normalerweise liegt es immer irgendwo herum und ich muss es dann erst mal suchen.

Daher entstand das nächste Foto dieser Reihe erst kurz nach Mittag: Hier siehst du meine derzeitige Buchlektüre („Die Macht der guten Gefühle“ und „Aufmerksamkeit„) auf einen meiner liebsten Plätze im Sommer: unsere Hollywoodschaukel!

Eine Biene futtert gerade auf euf einem rosa Sonnenhut (Echinacea)

Im Blumenbeet vor der Hollywoodschaukel wachsen mehrere Sonnenhüte (Echinacea Purpurea) in den Farben Rosa, Rot und Orange.

Ich liebe diese Blumen einfach, sind sie doch der Innbegriff des Spätsommers für mich. Und wie man sieht, sind sie auch bei den Bienen sehr beliebt 🙂

Rosenblüten

Und gleich daneben blühen mehrere Stöcke rosa Rosen der Sorte „David Austen“.

Ok, sie sind für Bienen nicht wirklich brauchbar, sie duften auch nicht wirklich, aber sie sind vorallem ziemlich mehltauresistent. Manchmal muss man einfach auch beim Blumenkauf praktisch denken!

Blick auf eine trockene Wiese, ein paar Bäume und bewölkten Himmel

Zwischendurch – zwischen faul sein und faul sein – schlendere ich ein bisschen durch meinen Garten und halte Ausschau nach den angekündigten Regenwolken. Ob es wohl endlich einmal regnet?

Wie auch in vielen anderen Teilen Österreichs und Europas haben wir heuer leider viel zu wenig Regen abbekommen.

5 kleine Kiwis

Meine Kiwis tragen heuer wirklich viele Früchte, leider sind sie wegen der Trockenheit nicht einmal halb so groß wie sonst immer.

Sehr enttäuschend, habe ich mich schon so darauf gefreut. Aber diese Kletterpflanzen regelmässig zu gießen ist einfach nicht möglich.

Ein Teller Feigen

… dafür gehen die Feigen, gleich daneben, fast über vor großen Früchten.

Es regnet endlich!

Endlich Regen! Und wieder nur kurz. Viel zu kurz. Leider. Die Wiese ist definitiv hinüber, so schlimm hat es noch nie ausgesehen!

Blick auf einen verwachsenen Gartenpavillion, wo die Abendsonne durchscheint

… und keine 10 Minuten nach dem kurzen Regenguss kommt die Abendsonne schon wieder durch.

Display meines Laufrads

Da ich mir das Gießen heute doch sparen kann, geht’s am frühen Abend gleich mal aufs Laufband, damit ich danach in Ruhe am Computer arbeiten kann.

Ein kleines bisschen Sport muss eben auch im Urlaub sein!

Katze liegt vor einem Computer-Bildschirm

Und schon wieder Ginger. Zweite Taktik um an Streicheleinheiten zu kommen: einfach auf die Tastatur setzen 🙂

Nach ein paar Kuscheleinheiten durfte ich dann doch die Fotos einer meiner letzten Shootings fertig bearbeiten (die Fotos findest du demnächst hier), während ich darauf gewartet habe, dass meine Töchter von einem Konzertbesuch aus Niederösterreich heil zurück kommen.

Mein ziemlich ereignisarmer „Tag“ endete daher erst gegen 1:30 Uhr früh, dementsprechend war ich den ganzen 13. dann irgendwie „latschig“.


Du willst mehr davon?

Caroline von Draußen nur Kännchen sammelt jeden Monat am 12. Artikel zum 12-zu-12  Thema. Du kannst also noch bei vielen anderen weiter schmökern, wie deren 12. so verlaufen ist.

Wenn Du selbst einmal einen 12 von 12 Artikel schreiben willst, findest du bei Judith Peters von Sympatexter eine ausführliche Anleitung dazu. 🙂

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um diesen Beitrag zu bewerten!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?